Bekanntmachung gemäß § 246 Absatz 4 Satz 1 AktG

Frankfurt, den 13.10.2014. Gemäß § 246 Absatz 4 Satz 1 AktG geben wir bekannt, dass insgesamt zwei Aktionäre der Gesellschaft gegen die auf der ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft vom 28. August 2014 gefassten Beschlüsse wie folgt Anfechtungs- bzw. Nichtigkeitsklage erhoben haben:

Die Aktionärin JKK Beteiligungs-GmbH, Würzburg, hat am 29.09.2014 beim Landgericht Frankfurt am Main beantragt, die Beschlussfassungen zu den Tagesordnungspunkten 2, Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2013, und 3, Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2013, für nichtig zu erklären.

Weiterhin hat die Aktionärin GPL Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH, Frankfurt am Main, am 29.09.2014 beim Landgericht Frankfurt am Main beantragt, die Beschlussfassungen zu den Tagesordnungspunkten 2, Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2013, und 3, Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2013, für nichtig zu erklären, hilfsweise deren Nichtigkeit, höchsthilfweise deren Unwirksamkeit festzustellen.

Die Klagen sind vor dem Landgericht Frankfurt am Main, 5. Kammer für Handelssachen, unter den Aktenzeichen 3-05 O 70/14 und 3-05 O 75/14 anhängig und zur gemeinsamen Verhandlung und Entscheidung miteinander verbunden worden. Das Verfahren 3-05 O 70/14 führt. Früher erster Termin zur mündlichen Verhandlung wurde bestimmt auf den 16. Dezember 2014.

Der Vorstand

» Artikel als PDF herunterladen
© 2017 Impera Total Return AG • Impressum